Skip to Content

Erfolgreiche Damen

Bottrop.Sport 14.09.2014


Die Bottroper Damenteams siegen vor heimischer Kulisse


Die Premiere in der Landesliga ist den Adler-Damen mit einem Sieg geglückt. Besonders in der zweiten Halbzeit zeigte die Mannschaft, dass sie sich den Aufstieg verdient hat. Sowohl die erste Herren der DJK Adler 07 als auch die zweite Herren des SC Bottrop unterlagen.


Lara Lückenotte warf drei Tore für die Adler-Damen in der Landesliga. Foto: Isabel Kreie


DJK Adler 07 – SV Friedrichsfeld II 19:14 (6:8)
(Damen, Landesliga)


In der ersten Halbzeit merkte man den Damen der DJK Adler 07 ihre Nervosität aufgrund des ersten Anwurfs in der Landesliga noch an. Die mehrfach herausgespielten Chancen wurden zu oft nicht verwertet, der Ball flog übers Tor oder traf den Rahmen. "Die erste Halbzeit haben wir etwas verschlafen", befand Trainer Frank Meese. Doch in der Halbzeitpause sprach er die Fehler noch einmal an und versuchte seine Mannschaft noch mehr zu motivieren - mit Erfolg. In der zweiten Halbzeit fanden die Bottroper Damen besser ins Spiel, vereitelten zeitweise nur zu fünft mehrere Torchancen der Gegnerinnen und waren sicher im Abschluss. "Mit der zweiten Halbzeit bin ich sehr zufrieden. Die Abwehr stand sehr gut und die Abschlüsse waren besser, einige mit Aufsetzern wie wir es trainiert haben", resümierte Frank Meese nach Abpfiff. Beim nächsten Spiel will er noch mehr Tempo ins Spiel seiner Mannschaft bringen, aber was jetzt zählt sind die ersten zwei Punkte in der Landesliga.


Tore: Neumer(4), Heek, A. Klanten, Lückenotte, Politis (je 3), Beyhoff, Görlitz, Neuhaus (je 1)



HSG Venn/Rum/Kaldenh – DJK Adler 07 29:21 (14:10)
(Herren, Bezirksliga)


Gegen den Landesligaabsteiger aus Duisburg kam es zu dem erwartet schweren Spiel für die Adleraner. Dennoch hatte das Team aus Bottrop seine Chancen, wenn diese auch nicht immer verwertet wurden. "Bei besserer Chancenverwertung wäre das Ergebnis knapper ausgefallen", berichtet Trainer Benno Schupe. Aber er zeigte sich trotzdem zufrieden mit seiner Mannschaft, die gut gekämpft hat und sich nicht kleinkriegen ließ. Die Spieler aus dem eigenen Nachwuchs zeigten sich dabei bereits vollständig ins Team integriert und sowohl im Angriff als auch in der Abwehr souverän.


Tore: Geuting (8), Klanten (5), Overberg (3),von Scheven (2), Hild, Juretzky, Urban (je 1)



Text: Isabel Kreie